D E
sch wa nk hal le
x

mit Zwoisy Mears-Clarke und Birte Opitz

TANZ-WORKSHOP

SO 7.11. / 17 - 19 Uhr

im Rahmen des Themenschwerpunkts ›Loslassen‹.

#loslassen #workshop

Die Teilnahme ist kostenlos.
Anmeldung unter ticket@schwankhalle.de

Wie kann ein Tanz nur durch einen Text weitergegeben werden? Nicht nur die Bewegungen, sondern auch die Atmosphäre, die Erfahrung und die Stimme eines Tanzes? Meistens ist die visuelle Wahrnehmung beim Erleben einer Tanzaufführung zentral. Choreograf* Zwoisy Mears-Clarke interessiert sich für nicht-visuellen Tanz, bei dem die Hierarchie des Sehens verdeutlicht und gebrochen wird. Im Workshop laden Zwoisy Mears-Clarke und Kollaboratorin Birte Opitz dazu ein, den nicht-visuellen Tanz innerhalb eines Bewegungslabors zu erforschen. In diesem werden vorbereitete Partituren gemeinsam ausprobiert und erprobt, welche Möglichkeiten des Tanzes durch Text transportiert werden können. Jede Partitur wird sowohl als Text- als auch als Audioversion erhältlich sein.

Zwoisy Mears-Clarke versteht sich als Choreograf* der Begegnungen und nutzt das Potential von Tanz, um Formen der Unterdrückung wie Rassismus, Sexismus, Neokolonialismus, und Ableismus zu konfrontieren. Durch Choreographie versucht Zwoisy Begegnungen zu ermöglichen, die unter anderen Umständen unerreichbar scheinen. ›Landing (...)‹  ist aus Zwoisy Mears-Clarkes Wunsch heraus entstanden, dass die Bewohner*innen Deutschlands und die Ovaherero und die Nama sich endlich als verbunden wahrnehmen. 

Birte Opitz lebt und arbeitet in Berlin als freischaffende Performerin, Tanzvermittlerin und feministische Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungstrainerin. In ihren eigenen Arbeiten verbindet sie überwiegend die Themen Tanz und Selbstbehauptung, arbeitet mit Bewegungs- und Stimmimprovisation, immersiven und partizipativen Formaten. Mit Zwoisy Mears-Clarke arbeitete sie erstmals in ›Sitting On A Man‘s Head‹ von Okwui Okpokwasili auf der Berlin Biennale 2018 zusammen und kollabiert nun mit ihm in ›Landing (...)‹ sowie für die Entwicklung von nicht-visuellen Tanzpartituren.

Für wen?
Für Erwachsene mit und ohne Tanzerfahrung.
Zugänglich für Blinde Menschen und Menschen mit und ohne Sehbehinderung, Fußgänger*innen und Rollstuhlfahrer*innen. Nach Bedarf in deutscher und/oder englischer Sprache.

Bitte kommen Sie in bequemer Kleidung, in der Sie sich frei bewegen können und bringen Sie sich ausreichend Wasser zum Trinken mit.

›› 1.-7.11.2021 ZWOISY MEARS-CLARKE
›LANDING/ LANDING IN ROOTS / LANDING IN SHIFTING SANDS‹

Postalisch übermittelte Bewegungspartitur

Aufgrund der aktuellen Inzidenzwerte in Bremen gilt bei allen Veranstaltungen der Schwankhalle ab sofort die 3G-Regel (›Geimpft – getestet – genesen‹).

›› Mehr Infos