D E
sch wa nk hal le
x

PALOMA HURTADO / PAU ARAN

›Ephimera‹ ›Un Cadavre Exquis‹

Baila España 2020

DI 27.10.
18:00 + 20:30 Uhr

Dauer 60 Min

›› zum Online-TICKET
›› Weitere Infos zu Ihrem Besuch

Zur Eröffnung des Festivals erwartet das Publikum unterschiedliche Solo-Arbeiten ausdrucksstarker Interpreten. Die Tänzerin und Choreografin Paloma Hurtado präsentiert ihr Stück EPHIMERA - wenn das Wetter es zulässt draußen auf dem Peter-Zadek-Platz. In ihrem eindringlichen Solo gibt sie den Menschen, die auf der Straße leben eine Stimme. Damit konfrontiert sie die Zuschauer*innen mit einem blinden Fleck in der gesellschaftlichen Wahrnehmung: “...at dawn you were no longer there, you disappeared, to make me part of your ignored existence.” und setzt in diesem Herbst und Winter unter Corona ein wichtiges Ausrufezeichen! Im Anschluss steht mit UN CADAVRE EXQUIS ein eigens für das Festival kreiertes Tanzsolo von Pau Aran auf dem Programm. Cadavre Exquis bezeichnet eine von den Surrealisten entwickelte spielerische Methode, die dem Zufall in der Erschaffung von Kunstwerken Raum gibt und damit die Interpretationskraft beim Betrachter herausfordert. Den langjährigen Tänzer des Pina Bausch Ensemble fasziniert die Kunst der Surrealisten mit dem Unbewussten und Unausgesprochenen zu interagieren und sich mit Phänomenen jenseits der Realität zu beschäftigen: Wenn es eine Reise nach dem Tod gäbe, wie würde sie aussehen? Die zweite Hälfte eines vollen Kreises? Was bleibt als Essenz des ganzen Lebens? Pau Arans Bewegungen kommunizieren mit jeder Faser, zeichnen den Tanz als Körperpoesie, dessen Ausdrucksreichtum Worte nur unzulänglich abbilden können.

Paloma Hurtado wurde 2014 von der Tänzerin Paloma Hurtado gegründet. Geleitet von dem Wunsch das Publikum „von der Haut zum Herzen“ zu berühren, erforscht sie Ausdrucksformen, um innere Bewegtzustände und Emotionen des Körpers in Tanz zu übersetzen. In ihren Arbeiten beleuchtet Hurtado verdeckte Realitäten, denen sie sich in eigener Bewegungssprache annähert und verkörpert einen Kontrast zwischen Strenge und Verletzlichkeit, Härte und Harmonie.

Konzept und Performance: Paloma Hurtado Musik: Gitarre (David Minguillón), Hutterite Mile (16 Horsepower), Sabinosa (Samuel Aguilar-FabiolaSocas), Society (Eddie Vedder) Texte und Stimme: Paloma Hurtado Aufnahme und Soundbearbeitung: Juan Javier Rodrigez Dauer: 25 Min


Pau Aran wurde an der katalanischen Küste geboren, wo sein Interesse am Tanz über den Gesellschaftstanz und Jazz-Dance geweckt wurde. Während seines Studiums am Conservatoriio Profesional de Danza ́Mariemma, Madrid, wurde er nach Deutschland an die Folkwang Universität der Künste Essen eingeladen. Hier entwickelte er sein spezifisches Bewegungsvokabular, das er seit 2006 als Mitglied des Wuppertaler Tanztheater unter der Leitung von Pina Bausch verfeinert. Als unabhängiger Künstler beschäftigt er sich seit 2013 damit, sein persönliche, signifikante Bewegungssprache durch interdisziplinäre, kollektive Vorhaben herauszufordern. Gleichzeitig gibt er kreative Workshops mit und für Künstler*innen und diverse Gruppen.
Choreographie, Regie: Pau Aran Tanz: Pau Aran Zusammenarbeit mit: Alberto Conejero, Leah Marojevic, Serjio Roca, Pep Ramis, Charlie Cattrall, Domenico Angarano, Valentina Morales Besonderer Dank: Plataforma Berlin Festival, Dock11 & EDEN Studios, Walter Bickmann Produktion: Núria Aguiló Sol Koproduktion: steptext dance project e.V. Distribution: Godlive Lawani Management: Laia Montoya Dauer: 30min

Im Rahmen von BAILA ESPAÑA 2020 – Festival für zeitgenössische Tanzkunst aus Spanien | 27. bis 31. Oktober
Präsentiert und veranstaltet vom Instituto Cervantes Bremen und steptext dance project in Zusammenarbeit mit der Kulturabteilung der spanischen Botschaft in Berlin, der Waldemar Koch Stiftung und dem Instituto Cervantes Madrid und unterstützt von FIVER.

TICKETS
18 EURO / 10 EURO ermäßigt. Bremen Pass 3 EURO. Keine weiteren Ermäßigungen. Online zzgl. 1 EURO Gebühr.