D E
sch wa nk hal le
x

Bremer Verbrecherversammlung

›Triggerwarnung‹

Lesung mit Meron Mendel & Ayesha Khan

DI 10.9. / 19.30 Uhr

Eintritt
5 EURO

Identitätspolitik steckt in der Sackgasse: Empowerment wird auf Gender-Sternchen und die Vermeidung des N-Worts verkürzt. Überall sollen Minderheiten vor möglichen Verletzungen geschützt werden – in Uniseminaren, Kunst und Mode, im Netz und bei öffentlichen Events. Für alle, die Politik nicht mit eigener Betroffenheit belegen, schließt sich die Debatte. Wer mit der anspruchsvollen Pflichtlektüre nicht hinterherkommt, ist raus. Zwischen Abwehr und Abschottung richtet der Band ›Triggerwarnung‹ den Blick auf die Fallstricke der Identitätspolitik und sucht nach Allianzen jenseits von Schuldzuweisungen und Opferkonkurrenz. Denn wir müssen raus aus unseren Komfortzonen, um dem Rechtspopulismus etwas entgegen zu setzen!

Dr. Meron Mendel ist Erziehungswissenschaftler, Historiker und seit 2010 Direktor der Bildungsstätte Anne Frank – Zentrum für politische Bildung und Beratung Hessen. Er studierte in Haifa, München und Frankfurt/Main. Zuletzt gab er die Sammelbände ›Fragiler Konsens. Antisemitismuskritische Bildung in der Migrationsgesellschaft‹ (2017) und ›100 Jahre Leugnung. Der Völkermord an den Armeniern‹ (2017 mit K. Kunter und O. Fassing) heraus.

Ayesha Khan ist SJW, Netzaktivistin und freie Autorin. Als intersektionale Feministin of Color macht sie unter anderem auf Twitter auf Rassismen aufmerksam und problematisiert Täter-Opfer-Umkehrungen. Andere Schwerpunkte ihrer Texte sind Sexismus, (Post-) Kolonialismus, Flucht/Migration und anti-muslimischer Rassismus.

In Kooperation mit dem Verbrecherverlag