D E
sch wa nk hal le
x

JOHANNA PÄTZOLD

›MIMIKRY‹ (AT) - PHASE 2: Unsichtbare Puppen bauen

Residenz Dezember 2020 – Januar 2021

Johanna Pätzold experimentiert mit Materialien, Licht und Projektionen, um unsichtbare Figuren auf der Bühne lebendig werden zu lassen. Diese werden Protagonisten eines Kindertheaterstücks. Ziel ist es, mit verschiedenen optischen Effekten Zwischenwelten zu entdecken und darzustellen.  Mit Mimikry entsteht ein philosophisches Theaterlabor rund um das Thema Unsichtbarkeit. Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene begegnen Mimi, einem unsichtbaren Mädchen. Was das für sie selbst, ihre Familie und Freunde bedeutet, wird in einem Theaterstück erzählt, in dem Figurenspiel mit Schauspiel und Projektionen kombiniert werden.

Johanna Pätzold ist Diplom-Figurenspielerin und Mitbegründerin der Gruppe PiktoPanopktikum, die mit ›Eine Welt für Madurer‹ bereits 2017 ein erstes philosophisches Theaterlabor für Kinder entwickelt und erfolgreich durchgeführt hat. Als Spielerin und Regisseurin für Figurentheater ist sie seit 2008 selbständig im deutschsprachigen Raum unterwegs. 2020 u.a. Regie für Theater Fadenschein, Braunschweig, und Theater Pina Luftikus, Cuxhaven; Aufführungen von ›prompt on tour‹, Schwankhalle Bremen; Performerin für Mobile Albania; Dozentin an der Uni Bremen. Für das neue Projekt ›Mimikry‹ baut Johanna Pätzold die Figuren und wird als Spielerin auftreten.

#TakeCareResidenzen
Die Schwankhalle ist assoziierte Partnerin des vom theater wrede + in Oldenburg initiierten Bundesnetzwerks flausen+. Für das Förderprogramm #TakeCareResidenzen kooperiert flausen+ mit dem Fonds Darstellende Künste. 29 Theater aus fast allen Bundesländern unterstützen 350 Künstler*innen als Partner*innen des Fonds Darstellende Künste mit der Förderung #TakeCareResidenzen. Die Schwankhalle unterstützt mithilfe des Programms 12 Künstler*Innen bzw. 8 Projektvorhaben.
Mehr unter www.schwankhalle.de/spielplan/takecare

DAKU_Logo flausen+_logo