D E
sch wa nk hal le
x

Michiel Vandevelde, Philippe Thuriot / Platform-K, Gent / Belgien

›THE GOLDBERG VARIATIONS‹

Festival eigenARTig

DO 24.9. FR 25.9. 20:30 Uhr

›› Zum Online-TICKET
›› Weitere Infos zu Ihrem Besuch


Auf welche Weise beeinflussen gesellschaftspolitische Umbrüche tanzkünstlerische Entwicklungen? Wie offen ist der zeitgenössische Tanz heutzutage für unterschiedliche Körperlichkeiten? THE GOLDBERG VARIATIONS entwirft klug reflektierende Antworten in sinnlich intensiver Bewegungsvielfalt. Auf einer großen Hintergrundleinwand sind Filmaufnahmen von Demos, Protesten, sozialem Aufbegehren zu sehen. Kontrastiert werden sie von Videosequenzen aus einem stilprägenden Solo, das der amerikanische Tanzpionier Steve Paxton in den1980ern zu Bachs Musik schuf. Im Sinne von mehr Demokratie fanden damals Improvisationen, Spontanität und Alltagsgesten Eingang in die choreografische Arbeit. Wo stehen wir rund vierzig Jahre später? Zu Philippe Thuriots Akkordeonfassung der berühmten Variationen durchforstet das Trio auf der Bühne Tanzpraktiken aus vergangenen Dekaden und ihre Verbindungen zur Gegenwart. Verrät uns der Tanz etwas über den aktuellen Zustand unserer Demokratie?

Michiel Vandevelde studierte bei P.A.R.T.S. in Brüssel. Zurzeit ist er Artist in Residence im dortigen Kaaitheater. Er ist international profiliert als Choreograf, Tänzer, Kurator, Autor und Redakteur an den Schnittstellen von Darstellenden und Bildenden Künsten. Viele seiner Projekte untersuchen, was öffentliche soziale Sphären ausmacht oder behindert.

THE GOLDBERG VARIATIONS, seine Zusammenarbeit mit dem Genter Zentrum inklusiver Tanzkunst Platform-K, hatte im März 2020 Uraufführung.

CREDITS
Choreografie: Michiel Vandevelde | Tanz: Audrey Merilus, Oskar Stalpaert, Michiel Vandevelde | Livemusik: Philippe Thuriot | Dramaturgie: Kristof van Baarle | Kostüm: Tutia Schaad | Kostümassistenz: Camil Krings | Bühnenbild: Michiel Vandevelde mit Unterstützung von Tom Callemin | Technik: Maxim Van Meerhaeghe, Ferre Carron, Maarten Snoeck | Beratung Licht: Tom Bruwier | Produktion: Platform-K | Internationale Vertretung: Something Great | Koproduktion: Kunstencentrum Vooruit, Kaap | Danksagung: Kaaitheater, CAMPO | Unterstützt von: Vlaamse Overheid, Nationale Loterij, Stadt Gent, Konekt, de Koning Boudewijnstichting.

eigenARTig wird realisiert mit freundlicher Unterstützung von: Aktion Mensch, Karin und Uwe Hollweg Stiftung, Waldemar Koch Stiftung, GTS Hamburg, Nationales Performance Netz.
tanzbar_bremen und steptext dance project werden gefördert durch den Senator für Kultur Freie Hansestadt Bremen.

www.eigenartig-festival.de

PREISE
16 EURO, 10 EURO ermäßigt, Bremen Pass 3 EURO.
Online-Tickets zzgl. 1 EURO Gebühr.
Karten nur im Vorverkauf, keine Abendkasse.