D E
sch wa nk hal le
x

CADE & MACASKILL

›THE MAKING OF PINOCCHIO‹

Filmvorstellung

FR 20.5. / 20 Uhr + SA 21.5. / 21 Uhr

Relaxed Performance
In englischer Sprache
Mit engl. Audiodeskription und Untertiteln
FR 20.5. Publikumsgespräch mit den Künstler*innen / Moderation: Saman A. Sarabi
SA 21.5. mit ›Sex Education Explorers (S.E.X.)‹ kombinierbar

#thefutureisqueer

HINWEISE ZUR BARRIEREFREIHEIT ››
TICKETS ››

›Welcome to The Making of Pinocchio! An up-close behind the scenes look at the quest to make Pinocchio the perfectly imperfect trans masc narrative of our times‹

›The Making of Pinocchio: Digital Edition‹ wurde als einmalige digitale Performance für das Take Me Somewhere Festival in Glasgow konzipiert und wird nun als Filmvorstellung in der Schwankhalle gezeigt. In einem Wald aus echtem Holz, Fake-Holz und echtem Fake-Holz begleitet das Publikum die Performer*innen und die Crew dabei, wie sie Pinocchio immer wieder neu konstruieren. Die Grenzen zwischen dem Möglichen und dem Unmöglichen, zwischen Realität und Fantasie verschwimmen. Holz verwandelt sich in Fleisch, Jungen in Esel und die Nase beginnt langsam zu wachsen... Das Künstler*innen- und Liebespaar Rosana Cade und Ivor MacAskill arbeitet seit 2018 an ›The Making of Pinocchio‹, parallel zu Ivors Geschlechtsangleichung. In einem fiktionalisierten Making-Of verweben sich die autobiografischen Erfahrungen der Künstler*innen mit der magischen Geschichte einer kleinen verlogenen Puppe, die ein echter Junge sein will.

Cade & MacAskill sind Rosana Cade (they/them) und Ivor MacAskill (he/him). Die queeren Künstler*innen und Veranstalter*innen leben und arbeiten in Glasgow. Ihre künstlerische Arbeit bewegt sich zwischen experimentellem zeitgenössischen Theater, Live-Art, Queer-Kabarett, Film, Kindertheater und sozialem Engagement. Darüber hinaus verbindet sie die Leidenschaft für LGBTQIA+ Rechte und -kultur. Auf der Bühne erschaffen sie eigentümliche ästhetische Welten mit einzigartigen Klangelementen des Klangkünstlers und DesignersYas Clarke. Derzeit sind Cade & MacAskill dabei, eine Genossenschaft zu gründen, um einen neuen LGBTQIA+ Secondhand-Laden und Gemeinschaftsraum in Glasgow zu eröffnen.

CREDITS
VON UND MIT  Rosana Cade & Ivor MacAskill

BÜHNE, AUSSTATTUNG, KOSTÜM  Tim Spooner
SOUND DESIGN  Yas Clarke
LICHT DESIGN UND PRODUKTIONSLEITUNG  Jo Palmer
PRODUKTION  Mary Osborn for Artsadmin
BILDREGIE  Kirstin McMahon
KAMERA  Alex Storey Gordon
TECHNIK  Samuel Martin-Randerson & Sam Burnley
INSPIZIENZ  Goose Masondo
AUDIODESKRIPTION  Juliana Capes
UNTERTITEL  Collective Text; Emilia Beatriz, Daniel Hughes with Rosana Cade, Yas Clarke, Ivor MacAskill, and Jamie Rea
OUTSIDE EYE  Nic Green
KREATIV-COACH  Stacy Makishi
BERATUNG VIDEO  Mamoru Iriguchi

Beauftragt von Fierce Festival, Kampnagel, Tramway & Vooruit Co-Commission.
Produziert von Artsadmin.

Gefördert von Creative Scotland, der Rudolf Augstein Stiftung und Arts Council England.

Mit freundlicher Unterstützung von The Work Room/Dianne Torr Bursary, Scottish Sculpture Workshop, National Theatre of Scotland, Live Art Development Agency, Gessnerellee, Mousonturm, Forest Fringe, West Kowloon Cultural District, LGBT Health & Wellbeing Scotland, Glasgow Zine Library.

TICKETS ››
Reservierungen MO, MI – FR 10 bis 14 Uhr, telefonisch unter 0421 520 80 70 (auch AB) oder per Email unter ticket@schwankhalle.de. Abholung an der Abendkasse bis 30 min vor Vorstellungsbeginn. Tickets online und bei allen Nordwest-Ticket Vorverkaufsstellen erhältlich. Abendkasse geöffnet ab eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Online Tickets +1 EURO Gebühr
ONLINE TICKETS BESTELLEN ››
Preise
5 EURO / Bremen Pass + Kultursemesterticket 3 EURO. Keine weiteren Ermäßigungen. Online-Tickets zzgl. 1 EURO Gebühr.

HINWEISE ZUR BARRIEREFREIHEIT
Die Filmvorstellungen finden als ›Relaxed Performance‹ (›Entspannte Vorstellung‹) statt. Diese sollen eine entspanntere Atmosphäre im Theatersaal ermöglichen und die Barrieren reduzieren, die durch Theaterkonventionen entstehen. Als alternative Sitzgelegenheiten stehen Sitzsäcke bereit, die nach Verfügbarkeit telefonisch reserviert werden können. Der Film dauert 80 Minuten ohne Pause. Das Publikum kann den Saal jedoch bei Bedarf verlassen und wieder betreten – niemand muss für die gesamte Dauer der Vorstellung ›stillsitzen‹. Lautäußerungen stören bei der Relaxed Performance nicht. Der Film ist in englischer Lautsprache mit englischen Untertiteln. Es steht eine englische Audiodeskription zur Verfügung. Das Gespräch mit den Künstler*innen am Freitag findet in englischer Sprache statt. Die Lichtsituation im Publikum ist während der gesamten Vorstellung gedimmt, aber nicht dunkel. Der Publikumsbereich auf der Tribüne ist bestuhlt. Es gibt zwei Rollstuhlplätze, die nach Verfügbarkeit reserviert oder als Ticket-Kategorie im Onlineshop und an der Abendkasse ausgewählt werden können. Auf Wunsch besteht die Möglichkeit, den Saal schon frühzeitig zu betreten (›Early Boarding‹) – bitte wenden Sie sich an unser Abendpersonal, wenn Sie davon Gebrauch machen möchten. Weitere Informationen zur Barrierefreiheit unserer Räumlichkeiten finden Sie hier. Wenn Sie Fragen haben kontaktieren Sie uns bitte unter ticket@schwankhalle.de oder 0421 520 80 70.

TRIGGERWARNUNG
In dem Film werden Trans-Körper auf verschiedene Weisen dargestellt, auch explizit sexuell. Es kommen Beschreibungen von Transfeindlichkeit, einer geschlechtsangleichenden Operation und der Fetischisierung von Transkörpern vor. Es gibt Momente von Nacktheit.

Informationen zur aktuellen Corona-Regelung und zu unseren Hygienemaßnahmen finden Sie hier.