D E
sch wa nk hal le
x

SWOOSH LIEU

›Who Cares?! - Eine vielstimmige Personalversammlung der Sorgetragenden‹

Hörspiel

SA 1.5. - SO 16.5. (on demand)
Kostenfrei.

Es sind vor allem Frauen, die Sorge tragen; die pflegen, erziehen, putzen, kochen, haushalten, beruhigen, vermitteln, zuhören, ermahnen und Schlaflieder singen. Who Cares?! – die Altenpflegerin, die alleinerziehende Mutter, die Kindergärtnerin, die Krankenpflegerin. Sie klingen unterschiedlich, ihre Stimmen sind besondere Stimmen. Bewusst oder unbewusst, gern oder ungern, nehmen die Stimmen durch Timbre, Attitüde, Modulation, Tonfall, Höhe, Sprechtempo und Wortwahl oft sogenannte weibliche Rollenmuster an. Besonders im Bereich der Pflege- und Sorgearbeit sind weiblich gelesene Personen nicht selten mit sexistischen Stereotypen und Erwartungen konfrontiert. ›Who Cares?!‹ hört genau hin, hört hinter die (Stimm-) Masken und lauscht auf die dadurch sichtbar werdenden Frauenbilder, die uns soziale Identität verleihen.

›Who Cares?!‹ ist eine Hommage an das Zuhören und ein feministischer Zugriff auf die Frage, wie die Stimme und die Art, wie gesprochen wird, mit gesellschaftlichen Anforderungen und Kategorisierungen zusammenhängen.

Das queerfeministische Kollektiv Swoosh Lieu wurde 2009 am Institut für Angewandte Theaterwissenschaften in Gießen gegründet und arbeitet seitdem in unterschiedlichen Konstellationen und Kooperationen. Johanna Castell, Katharina Pelosi und Rosa Wernecke sind Theatermaschinistinnen, Spezialistinnen der Gewerke, Agentinnen der Mittel des Theaters, Forscherinnen an den Rändern der Form. Sie öffnen den Raum des Theaters für gesellschaftspolitische Analogien, die aber stets mit seinen Mitteln verhandelt und erfahrbar gemacht werden. Sie arbeiten gleichberechtigt und komponieren hierarchiefrei abseits von männlich konnotiertem Schöpfertum. Sie schreddern die Fricklergesten des männlichen Techniknerds und schrauben an basisdemokratischen Arbeitsmethoden als kontinuierliche Überprüfung der eigenen Expertise innerhalb einer Situation des Solidarischen und Gemeinschaftlichen.

CREDITS
CARE-ARBEITERINNEN 
Tanja Kämper, Laurette Rasch, Camilla Vetters, Billie Wernecke

SPRECHERINNEN  Claudia Urbschat-Mingues, Daniela Hoffmann, Franziska Kleinert, Birte Schnöink, Susanne Daubner
KOMPOSITION  Katharina Pelosi
TECHNISCHE REALISATION  Manuel Glowczewski, Sebastian Ohm
REGIEASSISTENZ  Eva Solloch
REGIE UND TEXT  Katharina Pelosi, Katharina Speckmann, Rosa Wernecke
DRAMATURGIE UND REDAKTION  Michael Becker

WEITERE SORGETRAGENDE  Bini Adamzcak, Simone Dede Ayivi, Franziska Haug, Linda Kagerbauer, Anna Kellermann, Esther Schietinger, Konstanze Schmitt, Fraencis Funk, Narjes Gharsallaoui, Ida Kellermann, Anika Pichler, Nadia Quani, Emel Schattner, Johanna Castell, Verena Katz, Anika Marquart Stawrula Panagiotaki, Friederike Schmidt-Collinet, Bernhard Siebert und Lani Tran Duc

Eine Produktion des Norddeutschen Rundfunks in Kooperation mit dem Deutschlandradio 2018