D E
sch wa nk hal le

CHICKS*

CHICKS*

CHICKS* freies performancekollektiv vereinen diverse Expert*innen und interdisziplinäre Künstler*innen im Gedanken eines queerfeministischen Netzwerks. In intensiven Rechercheprozessen suchen CHICKS* nach dem Gemeinsamen in ihren unterschiedlichen Lebensrealitäten, nach dem, was sie umtreibt, was sie loswerden, was sie ändern wollen.

CHICKS* sind feministisch. Sie hinterfragen gesellschaftliche Bilder von Gender, Sexualität und Macht. In ihren Performances verknüpfen sie interaktive und installative Begegnungsformate mit einem Bildertheater der Objekte und Atmosphären.

Gianna Pargätzi & Marietheres Jesse bilden das Künstlerische Leitungsteam von CHICKS*. Sie sind Regisseurinnen, Szenographinnen, Performerinnen sowie Vermittlerinnen von Theater und feministischem Empowerment. Seit dem gemeinsamen Studium der Kulturwissenschaften und Ästhetischen Praxis an der Universität Hildesheim arbeiten sie zusammen. 2015 gründeten sie CHICKS* freies performancekollektiv mit der Dramaturgin Laura Kallenbach und Bremer Mädchen* und Frauen*.

Als herausragende Inszenierungen mit Jugendlichen waren ›CHICKS* UNITED‹ (2017/18) sowie ›LANDSCHAFT mit CHICKS. how to bleed one week a month‹ (2015/16) zum Theatertreffen der Jugend der Berliner Festspiele eingeladen. 2018 hatte ›SOFT SKILLS gonna bite‹ am Künstlerhaus Mousonturm Premiere, ›LOVE ME HARDER‹ 2018 in der flausen+ Koproduktion am LOFFT – Das Theater. ›GARDEN OF CHICKS*‹, eine Compilation aus diesen beiden Produktionen, ist eingeladen zum Impulse Theater Festival 2019.

MARIETHERES JESSE (*1990) arbeitet in freien, kollektiven Theater- und Performanceprojekten für und mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Zuletzt entwickelte sie mit CHICKS* freies performancekollektiv die Inszenierung „LANDSCHAFT mit CHICKS“ (2016) sowie als Mitglied des Kindertheaterkollektivs Klub Kirschrot den „Club der Dickköpfe & Besserwisser“ (2015). Seit 2011 verbindet sie eine regelmäßige Zusammenarbeit mit Gianna Pargätzi, in der sie als Regie- und Perfancekollektiv freie Arbeiten realisieren. Weiterhin ist Jesse als Kulturpädagogin und -organisatorin tätig. 2015 schloss sie ihr Studium der „Kulturwissenschaften und ästhetischen Praxis“ (Theater/ Bildende Kunst) an der Universität Hildesheim ab. In ihrer Abschlussarbeit beschäftigte sie sich mit der Konstruktion von Blicken in Aufführungssituationen des Pornografischen Theaters. Weiterhin arbeitete sie u.a. in der Theaterpädagogik des Schauspiel Hannover (2008/2009), am Theater Cabildo Teatral Santiago de Cuba (2012), als Projektkoordinatorin bei der KulturStation Hildesheim (2014), als Assistenz auf Kampnagel Hamburg (2016) und in „Der Klassentausch“ am Fundustheater Hamburg (2016). Mit Klub Kirschrot leitete sie den Festival-Blog zum diesjährigen Westwind Festival – theatertreffen nrw für junges publikum.

GIANNA PARGÄTZI (*1987) lebt in Gießen und ist Szenische Künstlerin (Bachelor 2013, Uni Hildesheim). Sie arbeitet als freie Theatermacherin sowie als Kulturorganisatorin und Theaterworkshop-Leitung. Sie studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Portugal (Erasmus) sowie ein Jahr Angewandte Kulturwissenschaften in Lüneburg. Derzeit studiert sie den Master Angewandte Theaterwissenschaft an der Uni Gießen (seit WS14/15). Neben Regieassistenzen u.a. am Staatstheater Hannover und HAU Berlin war sie Teil des Leitungsteams des Kulturfestivals Hildesheimer Wallungen 2013. Pargätzi hatte im SS15 einen Lehrauftrag an der Leuphana Universität Lüneburg im Bereich Tanz/Theater und arbeitete als freie Theaterworkshopleiterin für das Goethe Institut São Paulo. Als Regisseurin/Performerin arbeitet sie in verschiedenen Kollaborationen, vor allem im Kollektiv mit Marietheres Jesse (seit 2011). Ihre gemeinsame Inszenierung „too occupied for revolution“ wurde vom Theaterhaus Hildesheim, im Rahmen des Nachwuchsprogramms deBühne 2013, produziert. Ihre Produktion „Landschaft mit Astronauten“ (2014/15) entwickelten sie und Mariana Senne in deutsch-brasilianischer Zusammenarbeit in São Paulo, Hildesheim und Gießen, wo sie u.a. beim Festival Theatermaschine und im Acker Stadt Palast Berlin gezeigt wurde. „LANDSCHAFT mit CHICKS“ entstand in einer Residenz am Schlachthof (Premiere; Explosive!-Festival Bremen, 2016).

LAURA KALLENBACH (*1988) ist Theatermacherin und –wissenschaftlerin. 2010-2013 war sie als Regieassistentin am Theater an der Parkaue (Junges Staatstheater Berlin) engagiert und inszenierte 2013 in erster selbstständiger Regie "Nachtgeknister" von Mike Kenny. Die Inszenierung wurde für den Berliner Kinder- und Jugendtheaterpreis IKARUS nominiert. Nach ihrem Studium der Theater- und Filmwissenschaft an der FU Berlin studiert sie derzeit den Master Inszenierung der Künste und der Medien an der Uni Hildesheim. Parallel arbeitet sie als Dramaturgin und Theatermacherin mit unterschiedlichen KünstlerInnen und Formaten der Freien Szene – zuletzt in der brasilianisch/deutschen Ko-Produktion „LANDSCHAFT mit ASTRONAUTEN“ mit Gianna Pargätzi, Mariana Senne und Jan Brokof (2015), dem Begegnungsformat „OFF the record“ mit Anna Döge (2016) und der Jugendproduktion „LANDSCHAFT mit CHICKS“ (2016).

www.chicksperformance.de

CHICKS* freies performancekollektiv mit Mädchen* und Frauen* aus Bremen
›Gierige CHICKS* - Feminism? Gönn dir!‹ Showing 26.+27.5.2017


Chicks* UNITED 22. + 24. September 2017