D E
sch wa nk hal le
x

KLANK trifft Kysela

›UN/FIXED I‹

Konzert

MO 30.5. / 20 Uhr

Konzertante Begegnung zwischen Notiert und improvisiert

Eintritt: Alle zahlen, soviel sie können.
Nur Abendkasse
TICKETINFO ››

Notiertes in EchtZeit – in den UN/FIXED-Konzerten schlägt das Bremer MusikAktionsEnsemble KLANK Brücken zwischen solistischer Konzertliteratur des späten 20. und frühen 21. Jahrhunderts und gegenwärtiger Aktuellmusik. Jeweils mit hochkarätigem Gast. Jeweils mit direktem Bezug. Am 30. Mai ist der Stuttgarter Saxophonspieler Mark Lorenz Kysela (u.a. Mitglied des oh-ton-Ensembles) zu Gast. Kyselas nuanciertes, über die scheinbaren Begrenzungen seines Instruments weit ausgreifendes Spiel ist dabei Dreh- und Angelpunkt dieser konzertanten Auseinandersetzung zwischen verschiedenen Sicht- und Mach-Weisen des freien Spiels. Im gemeinsamen Agieren entstehen so – in der Anschauung wie auch im Hören – neue, mitunter ungeahnte klangliche und visuelle Korrespondenzen.

In einem weitere UN/FIXED-Konzert ist am 27.6.2022 im MIB-Saal gleich neben der Schwankhalle die exquisite Freiburger Pianistin Rei Nakamura zu Gast.

Mehr Infos unter: www.klank.cc

Die Konzerte UN/FIXED werden ermöglicht durch freundliche Unterstützung des Senators für Kultur Bremen sowie von klangpol – Netzwerk Neue Musik Nordwest


KYSELA
Mark Lorenz Kysela wurde 1971 in Stuttgart geboren. Er studierte klassisches Saxofon, Kammermusik und Zeitgenössische Musik in Frankfurt/Main und am CNR Bordeaux, Frankreich bei Marie-Bernadette Charrier und Jean-Marie Londeix. Seine Interessens-Schwerpunkte liegen im Bereich der Neuen, Neuesten und Experimentellen Musik, Freien Improvisation und der Elektronischen und Computer-Musik. Nicht nur als Saxofonist, sondern auch als Ad-Hoc Spieler, Performer, Komponist oder Elektroniker tritt Mark Lorenz Kysela regelmäßig national und international bei wichtigen Festivals der Zeitgenössischen und Improvisierten Musik auf. Dabei liegt sein Hauptaugenmerk auf der Zusammenarbeit mit Komponisten und Schaffenden anderer Kunstzweige und dem eigenen Erstellen unterschiedlich gearteter musikalischer und multimedialer Konzepte. Seine Arbeit ist durch viele Rundfunk- und CD-Produktionen dokumentiert, zahlreiche Stücke wurden von ihm solistisch oder in unterschiedlichsten Kammermusikformationen (ur-)aufgeführt. Er arbeitete u.a. mit den Komponist*innen Annesley Black, Alan Hilario, Martin Schüttler, Michael Maierhof, Christoph Ogiermann, Eckart Beinke, Hans-Joachim Hespos, Robin Hoffmann, Hannes Seidl, Thomas Stiegler, Maximilian Marcoll, u.v.m. Eine enge künstlerische Freundschaft verbindet ihn mit den Tanzperformer*innen und Choreograph*innen Claudia Senoner und Fabian Chyle. Er arbeitete mit dem Staatsopernorchester Stuttgart, dem Radio-Sinfonieorchester des SWR und zahlreichen anderen renommierten Klangkörpern zusammen, er ist Saxofonist des Ensembles Oh Ton (www.ohton.de), häufiger Mitwirkender bei Souno Mobile, außerdem ist er Mitglied des Musiker- und Komponistenkollektivs Stock11 (www.stock11.de) und war zusammen mit Jörg Koch und Matthias Schneider-Hollek künstlerischer Leiter der monatlichen Elektronik- und Improvisations-Konzertreihe ›Elektrominibarklingelton‹ (www.elektrominibarklingelton.de) in Stuttgart.

TICKETS
Abendkasse geöffnet ab eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Informationen zur aktuellen Corona-Regelung und zu unseren Hygienemaßnahmen finden Sie hier.