D E
sch wa nk hal le
x

SYNDIKAT GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN

›GRILLING ME SOFTLY‹

Ein bunter Abend über Fleisch

FR 10.6. + SA 11.6. / 20 Uhr

Am FR 10.6. mit After-Show-Grillen
Geeignet für Alle ab 14
Vor den Vorstellungen gibt es eine Stückeinführung zum Vorfühlen und Orientieren auf der Bühne. Beginn 19:15 Uhr. Hierfür bitten wir um kurze Anmeldung unter ticket@schwankhalle.de

DAUER ca. 90min. + After-Show-Grillen

#freischwimmen #fleisch

HINWEISE ZUR BARRIEREFREIHEIT ››
TICKETS ››

Seit Jahren pendelt das Syndikat Gefährliche Liebschaften nach Quakenbrück, eine Kleinstadt im Fleischgürtel Niedersachsens. Hier leben Metzger*innen aus Osteuropa, die dänische Schweine für Fleischexporte nach China zerlegen. Und Forscher*innen, die Wege in die Zukunft von Fleisch entwickeln. Für ›Grilling Me Softly‹ hat das Syndikat Expert*innen am Grill, am Fließband, im Stall, auf dem Hochsitz, im Labor und in der Wurstküche getroffen. Ihre Perspektiven und Geheimrezepte kommen an diesem bunten Abend zwischen Theater, Schlachtfest, Hörspiel und Grillparty zusammen. An der Feuerstelle oder im Festzelt geht es um alles, was schmeckt – aber auch um die Fleisch-Kreisläufe, in die wir alle verstrickt sind. Fleisch ist Muskelmasse, Metzelsuppe und Identität. Fleisch ist eine Einladung, sich zu verhalten. Höchste Zeit, das Thema auf den Grill zu legen!

In der Aufführung kommen Sie ausschließlich mit fleischloser Kost in Berührung. Beim After-Show-Grillen Am FR 10.6. werden sowohl vegane als auch tierische Fleisch-Produkte angeboten.

CREDITS
VON UND MIT  Syndikat Gefährliche Liebschaften: Micha Kranixfeld, Aishe Spalthoff, Silvan Stephan, Nadja Sühnel, Marleen Wolter, Felix Worpenberg
SZENOGRAFIE & KOSTÜM  Katharina Becklas, Estrella Jurado
MASTERING & SOUNDGESTALTUNG  Nicolas Schneider, Mara May
MIT DANK AN  Klaus-Dieter Baehrfeld, Christian Baudisch, Marie-Christin Baune, Lukas Borgolte, Matthias Brüggemann, Christos, Jens Dannenbring, Barbara Deppe, Farid, Susanne & Nanne Fischer, Christoph Geil, Ivo, Helmut Jetzkowski, Karin Maike Günther & Jojo, Familie Gerlach, den Ambergauer LandFrauen, Ilse Mund, Shirin Pethig, Juliette Rudzick, Klaus Sünkler, Claudia Stephan, Adi Voicu, Wildsau Paula & Mastschwein Emil für unsere Gespräche.

Eine Produktion von Syndikat Gefährliche Liebschaften und FREISCHWIMMEN, die Produktionsplattform für Performance und Theater, getragen durch brut Wien, FFT Düsseldorf, Gessnerallee Zürich, HochX Theater und Live Art München, LOFFT – DAS THEATER, Schwankhalle Bremen, SOPHIENSÆLE Berlin und Theater Rampe Stuttgart, unter Geschäftsführung der SOPHIENSÆLE GmbH, ermöglicht im Rahmen des Programms ›Verbindungen fördern‹ des Bundesverbands Freie Darstellende Künste, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Gefördert von Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur und der Stiftung Niedersachsen.

FreischwimmenBKM_2017_Office_FarbeFondsDaku

TICKETS
Reservierungen MO, MI – FR 10 bis 14 Uhr, telefonisch unter 0421 520 80 70 (auch AB) oder per Email unter ticket@schwankhalle.de. Abholung an der Abendkasse bis 30 min vor Vorstellungsbeginn. Tickets online und bei allen Nordwest-Ticket Vorverkaufsstellen erhältlich. Abendkasse geöffnet ab eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Online Tickets +1 EURO Gebühr
ONLINE TICKETS BESTELLEN ››
10.6. 20 Uhr
11.6. 20 Uhr

Preise
Solidarisches Preissystem 14 / 10 / 7 EURO, <18 Jahre 5 EURO, Bremen Pass/Kultursemesterticket 3 EURO. Keine weiteren Ermäßigungen. Online-Tickets zzgl. 1 EURO Gebühr.

HINWEISE ZUR BARRIEREFREIHEIT
Das Stück dauert ca. 90-110 Minuten ohne Pause, das Publikum kann den Saal jedoch bei Bedarf verlassen und wieder betreten. Die Türen zum Foyer bleiben geöffnet und es ist durchgängig hell genug, um sich zu orientieren. In der Aufführung gibt es keine Trennung von Bühne und Publikumsraum. Es gibt mehrere Stationen, zwischen denen sich das Publikum in Gruppen bewegt. Diese sind unterschiedlich bestuhlt: Eine mit Sitzsäcken, eine mit Bierbänken, an einer steht das Publikum. An jeder der Stationen ist es möglich, für Zuschauer*innen bei Bedarf Stühle hinzustellen. Alle Stationen sind rollstuhlgerecht.

Es findet eine Interaktion mit dem Publikum statt – es ist jedoch jederzeit möglich, sich der Beteiligung zu entziehen. Während der Performance kommen markante Gerüche und Nebel zum Einsatz. Wichtige Teile der Vorstellung müssen über Kopfhörer gehört werden. Diese werden von den Performer*innen ausgeteilt. Der Saal ist 15 Minuten vor und nach der Vorstellung geöffnet. Vor den Vorstellungen gibt es eine Stückeinführung zum Vorfühlen und Orientieren auf der Bühne, diese beginnt jeweils um 19.15 Uhr im Foyer. Rollstuhlplätze können nach Verfügbarkeit reserviert oder als Ticket-Kategorie im Onlineshop und an der Abendkasse ausgewählt werden können. Weitere Informationen zur Barrierefreiheit unserer Räumlichkeiten finden Sie hier. Wenn Sie Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte unter ticket@schwankhalle.de oder 0421 520 80 70.

TRIGGERWARNUNG
In der Vorstellung kommt kein echtes Fleisch zum Einsatz. Das Publikum wird jedoch zur Durchführung von Handlungen, die mit dem Töten und Verarbeiten von Tieren zu tun haben, und zum Hören von expliziten Beschreibungen aus Interviews aufgefordert.

Informationen zur aktuellen Corona-Regelung und zu unseren Hygienemaßnahmen finden Sie hier