D E
sch wa nk hal le
x

film:art 89

›queer ecology‹

Experimentalfilmprogramm kuratiert und kommentiert von Christine Rüffert

MI 23.6. 21.30 Uhr
Im Rahmen des Themenschwerpunkts Bzw. NATUR

Externer Veranstaltungsort: kukoon im Park, Neustadtswallanlagen/Leibnizplatzpark

Eintritt frei. Spenden erwünscht.

Queer Ecology stellt das normative Verständnis von Natur, Biologie und Sexualität infrage. Verabschiedet werden soll der Anthropozentrismus, der den Menschen als einzigartige, dominante Spezies den nicht-menschlichen Wesen gegenüberstellt. Generalisierungen und kontrastive Gegenüberstellungen von Mensch und Tier, von Kultur und Natur werden abgelehnt zugunsten der Vorstellung, dass alle Lebewesen in ihrer Vielfältigkeit Berechtigung haben und miteinander verbunden sind. Die Filme vermitteln ungewohnte Perspektiven auf nichtmenschliche Natur, indem sie sich auf Spurensuche queerer Lebensformen im Tierreich begeben, Phantasien von speziesübergreifender Kommunikation und Symbiose inszenieren oder auf künstlerische Weise die umweltpolitischen Thesen des Institute for Queer Ecology illustrieren, die ein kollaboratives Überleben propagieren.

Die Filme:

› The Institute of Queer Ecology | Metamorphosis: grub economy | CAN 14:28 min
commissioned by dis.art
› Angela Christlieb & Martin Siewert | t.r.3.o.p.s. | AT 2016 | 4:00 min
› Katrina Daschner | PERLENMEERE | AT 2016 | stumm | 9:00 min
› Tuomas A. Laitinen | Haemocyanin | FIN 2019 | 8:03 min
› Katrina Daschner | POWDER PLACENTA | AT 2015 | 9:00 min
› Ann Oren | Passage | D 2020 | 12:00 min

Christine Rüffert ist Filmkuratorin. Im Auftrag des Senators für Kultur war sie in der Geschäftsführung des Kommunalkinos (1990 - 2007) tätig, seit 2009 koordiniert sie an der Universität Bremen die Kooperation von filmwissenschaftlicher Forschung und kulturellen Institutionen. Ihre Schwerpunkte sind Experimental- und Queerfilm; seit 1992 betreibt sie das Experimentalfilmforum film:art, 1993 gründete sie das queerfilmfestival Bremen. Seit 1995 ist sie Mitveranstalterin des Internationalen Symposiums zum Film.

Das Programm ist Teil der fortlaufenden kuratorischen Reihe ›film:art‹, die Filme zwischen Kunst und Kino ausstellt, einer Kooperation zwischen Kommunalkino CITY46 und Universität Bremen.

Eine Veranstaltung der Schwankhalle in Kooperation mit kukoon