D E
sch wa nk hal le
x

EIN FEST OHNE ENDE

Abschiedsparty

SA 18.6. 15-3 Uhr

#ciao #tschüssi

Eintritt frei
Konzert Mandhla 10 EURO
INFO ZUR BARRIEREFREIHEIT ››

Wir gehen, die Schwankhalle bleibt. Mit lachenden und weinenden Augen zelebrieren wir 5 + 2 ziemlich besondere Jahre in diesem Haus. Gemeinsam mit künstlerischen Weggefährt*innen, Freund*innen, Nachbar*innen, Stamm- und Zufallspublikum durchqueren wir das Glossar des Abschiednehmens – von Aufhören über Entrümpeln und Entkorken bis Verdauen. Das wird ein Fest ohne Ende! Denn wenn wir irgendwann mit müden Tanzbeinen und dem einen oder anderen Andenken in Herz und/oder Hosentasche nach Hause gehen, fängt auch schon bald ein neues Kapitel der Schwankhalle an.

Mit Performances von: b/witch*, Bretschneider/Weinberger, KLANK, Jan van Hasselt & Harald Thielsch, Johanna Pätzold, Markus&Markus Theaterkollektiv, Mobile Albania, Syndikat Gefährliche Liebschaften, TanzKollektivBremen, Tremendo Parche Latino.

Moderation: Simone Ehlen

Konzert & DJ Sets: Mandhla, Komplize, Llyphon, MWA, Kriz

Außerdem: #entrümpeln-Tombola, Pop-up Frisörsalon von Zweistühle, Foodtruck von Simple Burger, Cocktailbar vom Lugger, Coffee-Bike & Silent Disco

PROGRAMM

ab 15 UHR
#entrümpeln: TOMBOLA Alles muss raus! Wir entrümpeln, ihr gewinnt! Jedes Los ist ein Treffer. Die Tombola müsst ihr nicht suchen, die Tombola findet euch.

ab 15 UHR   
#abreisen: MOBILE ALBANIA ›Ein Roadmovie‹ Filminstallation
Das Theaterkollektiv Mobile Albania hat sich im Mai auf eine Reise entlang der Grenzen von Bremen begeben und ein Roadmovie gedreht. Entstanden ist ein Portrait der Stadt von ihren Rändern aus. Der Crew-Bus macht ein letztes Mal Station mit einer Kinovorstellung des Roadmovies im Loop.

In Kooperation mit der Schwankhalle. Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von #TakePart.

15 - 17 UHR    
#losziehen: B/WITCH* ›PRACTICAL_SPELL‹ Performative Stadtteilerkundung Das queerfeministische Kollektiv b/w*itch widmet sich Sprache als Trägerin von Machtverhältnissen. Auf auditiv-performativ geführten SPELL_Walks verweist ›PRACTICAL_SPELL‹ auf unerhörte Plätze, leitet FLINTA* sicher durch die Straßen und verhext gewohnte Perspektiven. Zur Teilnahme werden ein Smartphone mit Datenvolumen und Kopfhörer benötigt.

In Kollaboration mit Virgil B/G Taylor. Gefördert durch den Senator für Kultur und das Feministische Referat Bremen.
In deutscher und englischer Lautsprache. Die Route ist rollstuhlgerecht.

15.15. + 17.10 UHR   
#verdauen mit SYNDIKAT GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN

Eine Einladung zum Verdauen von Audio-Leckerbissen, die das Syndikat von seinen Recherchereisen zum Thema Fleisch mitgebracht hat. Mit Schnipseln von Interviews am Grill, im Stall, am Fließband, auf dem Hochsitz, im Labor oder in der Wurstküche. 

15.30 UHR + 16.30 UHR
#anhalten mit JOHANNA PÄTZOLD Radelndes Objekttheater
Als radelnde Erzählerin bringt die Figurenspielerin Johanna Pätzold die Geschichte von einem König mit einem klitzekleinen Reich mit. Seine Kutsche ist ein Fahrrad und seine Hofkapelle die Nachtigallen in den Hecken. Ein modernes Märchen mit Fahrrad­klingelkonzert!

15.45 UHR   
#verabschieden: JAN VAN HASSELT & HARALD THIELSCH ›Stöcke aus wuchsholzfreien Zonen‹ Performance
Florian hat Harald und Jan miteinander bekannt gemacht. Seitdem tauschen sie Geschichten, Texte, Musik und Stöcke aus wuchsholzfreien Zonen. Weil beide zu viel gesammelt haben, müssen die Dinge jetzt irgendwie wieder zurück in die Welt. Eine Performance der rituellen Rücküberführung.

16 UHR   
#abgeben: BRETSCHNEIDER//WEINBERGER ›ANTZ!‹
Hörstück
Auf weißen Gymnastikbällen sitzend werden wir auf eine mentale Reise geschickt. Eine Gruppenmeditation im Grünen, die Analogien von Mensch und Ameise verhandelt. Im Zentrum steht das Verhältnis von Individuum und Gemeinschaft, sowie Begriffe wie Schwarmintelligenz, Superorganismus und Ameisenalgorithmus. Der Veranstaltungsort ist nicht rollstuhlgerecht und liegt auf unebenem Gelände.

ab 16 UHR   
#verändern: Zweistühle Pop-up Frisörsalon
Eine Veränderung ist erst komplett, wenn man sie am Haarstyling erkennt. Hauke Füllgraf (Zweistühle) macht die kollektive Aufbruchsstimmung gegen Spende sichtbar.

16-21 UHR
#verwandeln mit CHICKS* freies performancekollektiv Drag Salon
Glitzerbart, volle Lippen, pinke Wangenknochen, Echthaar-Schnautzer, Nagellack, sparkling Augen oder einfach nur verdammt gutes Contouring. Im Drag Salon könnt ihr euch an euren Gesichtern ausprobieren, euch verwandeln und euren ganz persönlichen Abschiedsfest-Look kreieren. Von 16 bis 18 Uhr mit persönlicher Beratung, von 18-21 Uhr DIY mit Schmikanleitungen.

ab 17 UHR   
#aufhören: SILENT DISCO

Musik hören und tanzen so weit die Funkstrecke reicht! Tanzen kann auch sein: Mit dem großen Zeh wippen, während man ein Stück Kuchen isst. Oder im Gras liegen und rhythmisch in die Sonne blinzeln.

17.30 UHR   
#abbauen - #zergehen mit KLANK
Hör-Seh-Beitrag
KLANK arbeitet die jahrelange Zusammenarbeit mit der Schwankhalle als Hör-Seh-Beitrag auf. Selbstredend unter einer den Umständen entsprechenden sentimentalen Grundhaltung.

18.00 UHR   
#loslassen: TANZKOLLEKTIVBREMEN – ›GRETE - EIN ABSCHIEDSDUO‹
Tanz-Performance
Eine choreografische Recherche zum Thema Abschied, ausgehend von einem Video über Tomas Büngers Großmutter Grete. Welche Erinnerungen hinterlassen Menschen in unseren Körpern? Und wie macht man einen Neubeginn, der das Vergangene nicht ausblendet?

18.20 UHR   
#entkorken mit MARKUS&MARKUS THEATERKOLLEKTIV
Tragödie ›Liebe Schwankhalle, es hatte so schön angefangen, doch dann ist etwas kaputt gegangen. Heute ist es soweit, wir sagen: Es tut uns leid. Dein Markus&Markus Theaterkollektiv‹

18.40 UHR    
#zergehen & #umbauen mit TREMENDO PARCHE LATINO
Performance
Die mythischen Figuren Nene del Solar und Crazed Jaguar bringen Worte und Klänge zum zergehen. Mit allerhand elektronischen Artefakten lassen sie spanische und deutsche Gedichte in ihre einzelnen Bauteile zerfließen, um sie zu neuen Strukturen und Erzählungen umzubauen.
In deutscher, englischer und spanischer Lautsprache

19 UHR   
#beenden SUNDOWNER und Abschiedsworte
am Deich
Äh, um 19 Uhr geht doch noch nicht die Sonne unter? Doch, heute schon – zumindest symbolisch. Ein Abschiedsgruß mit Aperitiv, um den Kloß im Hals herunterzuspülen.

20 UHR   
#umschalten DJ SET: KOMPLIZE TUCKI
(Queer Pop, Rap)

21 UHR   
#verbeugen MANDHLA
Konzert-Performance
In Mandhlas Shows treffen experimentelle R&B- und Soul-Sounds auf Videoprojektion und Voguing-Performance. Die 24jährige, trans*-feminine Multimediakünstlerin entführt ihr Publikum in eine Welt der Schönheit und versprüht ihre Schwarze Femme*-Power.

ab 22 UHR   
#abgehen DJ SETS

MWA (Afrohouse, Afrobeats, Dancehall, Soca)
KRIZ (Zucker)
LLYPHON (Bass, Jersey Club, Tek)

INFORMATIONEN ZUR BARRIEREFREIHEIT
Die Veranstaltungsorte des Fest ohne Ende sind größtenteils ›barrierefrei‹ (nach DIN 18040-01). Der Peter-Zadek-Platz, das Foyer, der Alte und Neue Saal sowie die sanitären Einrichtungen sind ebenerdig und stufenlos erreichbar. Die Performance ›Antz‹ findet auf der Wiese am St. Pauli Deich statt und ist nur über eine abschüssige und unebene Grünfläche zu erreichen. Bei der Performance ›PRACTICAL_Spell‹ folgen die Teilnehmer*innen einer Route. Diese ist rollstuhlgerecht. Alle Performances finden in deutscher Lautsprache oder ohne Sprache statt, Ausnahmen sind entsprechend gekennzeichnet.