D E
sch wa nk hal le
x

Lajos Talamonti & Martin Clausen

mal zu mir kommen und die Knochen langmachen

Showing

FR 11. MÄRZ
18 uhr
Schwankhalle Probebühne 1

Eintritt frei

In ihrem Showing präsentieren Lajos Talamonti und Martin Clausen die Ergebnisse einer Recherche zu menschlichen Entwicklungsmöglichkeiten und -unmöglichkeiten. Im Rahmen einer zweiwöchigen Residenz treffen sie im März 2016 vor Ort auf Bremer Lehrende, Lernende und Unbelehrbare. Während das Fortkommen mittels Draufschaffen als lebenslanges Lernen in (fast) aller Munde ist, bilden sich mitunter auch Gegenpositionen heraus. So gibt es Menschen, die sich verbessernde oder verschlimmbessernde Eingriffe in ihren gedanklich-emotionalen oder körperlichen Innenraum verbitten.

Lajos Talamonti und Martin Clausen arbeiten seit mehr als 15 Jahren als Performance- und Regie-Duo und traten vor allem mit ortsbezogenen Arbeiten in Erscheinung. In Bremen haben sie u.a. die Arbeiten ›Oh Weser, Du Schicksalsstrom‹ im Hafen und in der Schwankhalle verwirklicht und wurden mehrfach mit der Busreise-Performance ›Ersatzverkehr‹ von der Schwankhalle und dem Schlachthof eingeladen.