D E
sch wa nk hal le
x

Fliegende Funken Festival - Double Feature

Zuhause / Entanglement

im Rahmen von SPOTLIGHT

Improtheater

FR 28.9.2018 / 21:30 Uhr
in deutscher Sprache

Eintritt
Solidarisches Preissystem 7 / 10 / 14 EURO
Bremen Pass 3 EURO
Tickethotline 0421 520 80 70 oder ticket@schwankhalle.de
Abendkasse und Bar geöffnet ab 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn.

ZUHAUSE von Paul Ziehmer ist eine offene Szenencollage, die Türen aufmacht für die Geschichten und Figuren, die sich zuhause abspielen.

In der Show ENTANGLEMENT von John Agapiou aus London beinhaltet jede Szene dem Samen einer anderen. Das Ergebnis ist schnell, lustvoll und spielerisch chaotisch.

Credits
ZUHAUSE von/mit Paul Ziehmer mit dem Festival-Ensemble
ENTANGLEMENT von/mit John Agapiou mit dem Festival-Ensemble

Fliegende Funken 2018: ›CONNECT!‹
Das diesjährige Fliegende Funken-Festival versammelt Improstars aus der ganzen Welt in Bremen. Zusammen mit einer exquisiten Auswahl Bremer Spieler*innen zündet die internationale Crème de la Crème ein Improfeuerwerk unterschiedlichster Formen und Stile: Unter dem Motto ›Connect!‹ treffen strukturierte Formen auf freies Spiel und pure Improvisation.

 

im Rahmen von
SPOTLIGHT auf die freien darstellenden Künste in Bremen!
DI 25.9. bis SO 21.10.2018
Einen Monat lang gebündelte künstlerische Vielfalt: Vom 25. September bis 21. Oktober produzieren und präsentieren die Künstler_innen des Landesverbands Freie Darstellende Künste Bremen sich und ihre Arbeiten in der Schwankhalle. Den Startschuss gibt das Fliegende Funken Improtheaterfestival mit einer abwechslungsreichen Woche voller Shows, Workshops und internationalen Gästen. Es folgen Schauspiel- und Tanzvorstellungen, theatrale Experimente und Performances, die sich mit kulturpolitischen und spielerischen Gesprächsformaten zu dem Bild einer lebhaften, diversen und für Austausch offenen freien Szene verdichten.
Weitere Informationen unter lafdk-bremen.de

Präsentiert vom Landesverband Freie Darstellende Künste und der Schwankhalle.

Gefördert von der Karin und Uwe Hollweg Stiftung, dem Senator für Kultur der Hansestadt Bremen und der Waldemar Koch Stiftung.