D
sch wa nk hal le
x

NOISEXISTANCE

Theorie und Praxis des Lärms

in der Spedition

24.- 26. JUNI 2016
in der Schwankhalle und der Spedition

SO 26. JUNI 2016
Spedition, Beim Handelsmuseum, 28195 Bremen

18.30 Uhr
Hans-Joachim Lenger (Vortrag)

20 Uhr
Scheich in China (Live)
Anna Schimkat (Live)
Crank Sturgeon (Live)
Sun Worship (Live)
Difficult Music For Difficult People (DJ-Set)

(Reihenfolge in den Zeitblöcken kann sich noch ändern)

Eintritt
SO 10€/ 6€ ermäßigt (nur AK)

Noise ist die Bezeichnung für ein musikalisches Genre, das in den 1980er Jahren in Japan entstand. Sämtliche traditionellen Parameter einer musikalischen Schallorganisation sind suspendiert: Metrum, Rhythmik, Harmonieführung und Melodie werden durch eine Arbeit mit Lärm, Rauschen, Verzerrungen und Störgeräuschen ersetzt. Aktuell lässt sich beobachten, wie Noise in eine unüberschaubare Menge musikalischer Genres integriert wird, als Bezugspunkt für Sound Art und Neue Musik dient und sich einen Weg in den akademischen Diskurs bahnt. NOISEXISTANCE bringt Positionen aus den Bereichen der Philosophie, Kultur- und Musikwissenschaft sowie künstlerischer und politischer Praxis zusammen, um zentralen Fragen aus dem Spannungsverhältnis von Noise, Aufruhr und Musik nachzugehen.

Scheich in China (D) - Eine Technoparty, die langsam im Schlick der Elbe versinkt. Das Projekt aus Hamburg verbindet düstere Ambient-Soundscapes mit minimalistischem Industrial und reduzierten Beats.

Anna Schimkat (D) – Die Leipziger Künstlerin hinterfragt den vorgefundenen Raum und entwickelt darin neue klangliche Wahrnehmungen. Der gefundene Ton von Dingen und Umgebung ist dabei Inspiration und Grundlage. Aus diesem Material wird der spezifische Klang, die spezifische Form herausgefiltert. Die eigene akustische Erfahrung dient Schimkat dabei als Resonanzkörper für eine offene Erkenntnisproduktion.

Crank Sturgeon (US) – Hinter Crank Sturgeon verbirgt sich der US-Amerikaner Matt Anderson. Als „komischer Konzeptkünstler“, so seine Selbstbeschreibung, verwischt er seit den frühen 90er-Jahren in elektroakustischen Collagen die 'Unsinnssperre' zwischen Ausführendem und Publikum – Gegenstände, Stimme und Stunts sind Zutaten von 'Happenings', die sich jeder Kategorisierung entziehen.

Sun Worship (D) – Das Berliner Trio aus zwei Gitarristen und einem Schlagzeuger dehnt die Grenzen des eigenen musikalischer Genres. Seine Spielart des Black Metal ist ein Amalgam aus traditionellen skandinavischen und neueren nordamerikanischen Stilen, wobei der Fokus auf die artifiziellen und lärmenden Anteile gelegt wird. Dies geschieht in episch langen Stücken, energievoll und hypnotisch.

Difficult Music For Difficult People (D) - unter diesem Namen spielt der Hamburger Markus Izzo seit Jahren DJ-Sets, die ein eigenes und eigenwilliges Territorium zwischen Noise und Rave besetzen. Dazu gibt es eine wöchentliche Radiosendung aus dem selbstverwalteten Freien Sender Kombinat, in der Konzerte stattfinden und DJs zu Gast sind.

www.noisexistance.com

Credits
Eine Veranstaltung von REM (Rapid Ear Movement) der projektgruppe neue musik Bremen e.V., Kunst- und Kulturverein SPEDITION e.V. und Galerie K' in Kooperation mit der Hochschule für Bildende Künste Hamburg.
Mit freundlicher Unterstützung durch den Senator für Kultur Bremen, Wirtschaftsförderung Bremen, der Waldemar Koch Stiftung und dem Deutschen Musikrat.