D E
sch wa nk hal le
x

Z – Country Paradise, Benny Lackner Trio, Freetual: Hasler & Entrup, Cadillac Palace, Braskiri

MIBNIGHTJazzfestival 2016

Tickets

FR 26. FEBRUAR
ab 20 uhr

Eintritt
20€, ermäßigt 10€, Soli-Ticket 30€, BremenPass 3€
Festivalpass 30€

Die aufregende Vielfalt des Jazz entdecken! Zum MIBNIGHT Jazzfestival am 26. und 27. Februar 2016 lädt die Musikerinitiative Bremen wieder in die Schwankhalle. Hochkarätige internationale und nationale Musiker und Musikerinnen präsentieren eindrucksvoll die unterschiedlichen aktuellen Stile. Mehr Infos zum Festival hier: www.musikerinitiative-bremen.de

20 uhr, neuer Saal
Benny Lackner Trio (D/F)
Benny Lackner verbindet seine amerikanischen und europäischen Wurzeln, verarbeitet Jazztradition ebenso wie Esbjorn Svensons Musik. Relaxte atmosphärische Grooves wechseln mit impressionistischen Klängen. Mit sympathischem Understatement wird eine ebenso elegante wie tiefgründige Musik präsentiert. Brad Meldau: ›Benny Lackner hat seinen Weg gefunden‹
Lackner – Piano, Electronik,  
Jerôme Regard – Bass,
Matthieu Chazarenc – Schlagzeug

20.45 uhr, alter Saal
Cadillac Palace (F)
Eine wilde Mischung von Jazz, Rock und freiem Spiel. Eine Menge elektrischer Effekte und ungerade Rhythmen. Eine Band, die auf Kontraste setzt: Soli geschult an der Jazztradition, z.B. eines John Coltrane und Paul Motian konfrontiert mit Ensemblespiel in John-Zorn-Manier mit einem Schuss Zappa.
Jean-Baptiste Berger – Tenor Sax , elektrische Effekte, Perkussion 
Sébastien Leibundguth – Gitarre, elektrische Effekte
Jérôme Klein – Schlagzeug

21.30 uhr, neuer Saal
Z – Country Paradise (D/SRB/IS)
Das neue Projekt von Frank Gratowski ist deutlich  von Rockmusik beeinflusst. Groove, Spontanität, ungestüme Spielfreude und ein bisschen Wahnsinn zeichnen die Musik dieser Band aus. Den Texten, die von der herausragenden Sängerin Jelena Kuljic vorgetragen werden, liegen Gedichte von Arthur Rimbaud, Charles Simic und Gabriele Günther zugrunde.
Jelena Kuljic  – Gesang,
Frank Gratkowski – Alto Sax, Bass Clarinette,
Daniel Fridrik Bödvarsson – Gitarre,
Oliver Potratz – E-Bass,
Christian Marien – Schlagzeug

22.15 uhr, alter Saal
Freetual: Hasler & Entrup (D)
Die schillernden Stimmakrobatin Gabriele Hasler und der emsig wuselnde Vibraphonist Matthias Entrup öffnen als Duo Freetual ihre Schaukästen. Bestaunt werden dürfen musikalische Pretiosen, die sich dem neugierigen Publikum mal als schwirrende Klangsphären, balladeske Blues-Spinnereien oder auch beherzt zugeschlagene Improvisationen für Fliegenklatschen präsentieren.
Matthias Entrup – Vibraphon,
Gabriele Hasler – Vocal

23.00 uhr, neuer Saal
Braskiri (NL/D/N)
Ein ebenso virtuoses wie verrücktes Ensemble. Die Zuschauer fragen sich verblüfft, wie das Zusammenspiel funktioniert, kommen aber nicht dahinter.  Die Band wandelt jenseits ausgetretener Pfade, lässt lustige, unvorhergesehene Dinge passieren. Wenn jemand die Bühne verlassen, seine Tuba auseinander schrauben und das Mikrofon damit bearbeiten will, kein Problem, alles ist möglich.
Dirk Balthaus – Piano,
Bert Lochs - Trompete,
Steffen Granly – Tuba,
Wim Kegel – Schlagzeug