D E
sch wa nk hal le
x

projektgruppe neue musik

Das Maul ist der Text. Stimmen im Spektrum zeitgenössischer Klangaktionen

19. Festival für zeitgenössische Musik in Bremen

FR 25. NOV 2016
20 uhr

SA. 26. NOV 2016
20.30 uhr

Sendesaal Bremen, Bürgermeister-Spitta-Allee 45
 

SA 26. NOV 2016
11 + 15 + 18 uhr

SO 27. NOV 2016
11 + 15 + 18 uhr

Schwankhalle

Eintritt
Konzert 1,3, 4 jeweils 20€, 12€ ermäßigt
Konzert 2 18€, 10€ ermäßigt
Alle Konzerte 70€, 40€ ermäßigt
Tageskarte Samstag 40€, 25€ ermäßigt
Tageskarte Sonntag 25€, 15€ ermäßigt
Festivalticket 75€, 45€ ermäßigt
Diskurs jeweils 5€
Tickets erhältlich unter info@pgnm.de oder  telefonisch 0421 33 993 50

Im 20. und 21. Jahrhundert hat sich im Bereich der Komposition und der Improvisation eine Vielzahl völlig unterschiedlicher Umgangsweisen mit der Stimme entwickelt. Versteht man die Stimme als soziales Phänomen, da sie durch Ansprache oder Anrufung einen Dialog herstellt, ergibt sich daraus für den musikalischen Kontext sich eine Reihe von Fragen: Wie produzieren Stimmen Bedeutungen? Knüpfen sie an bestehende Bedeutungen an oder brechen sie mit ihnen? In welchem Verhältnis stehen Lautäußerungen, Sprache und Gesang zu Schrift, zu Erinnerung und zur auditiven und visuellen Imagination? Wie werden Stimmen solistisch eingesetzt, wie in Kombination mit Instrumenten und/oder Zuspielen, wie mit anderen Medien verknüpft? Ist die Stimme vom Geschlecht und/oder vom Leib ablösbar? Antworten liefern aktuelle Beispiele der kompositorischen und improvisatorischen Stimmpräsenz und ausgewählte historische Kompositionen der jüngsten Moderne. 

Mit den Interpret/innen

Neue Vocalsolisten Stuttgart

MAM. Manufaktur für aktuelle Musik

Les Diaboliques (Maggie Nicols, Irène Schweizer, Joëlle Léandre)

Shelley Hirsch + Joke Lanz

Audrey Chen

Isabelle Duthoit

Angela Postweiler

Natalia Pschenitschnikowa

Annina Machaz

Robin Hoffmann

 

Mit Werken der Komponist/innen

Aaron Cassidy, Frank Cox, Hans-Joachim Hespos, Robin Hoffmann, György Ligeti, Eduardo Moguillansky, Zad Moultaka, Heiko Müller, Luigi Nono, Samir Odeh-Tamimi, Christoph Ogiermann, Uwe Rasch, Hannes Seidl, Jennifer Walshe  

Mit den Referent/innen

Vorträge

Gunnar Brandt (Oldenburg), Dr. Theda Weber-Lucks (Berlin) und Prof. Dr. Dieter Mersch (Zürich).

Gesprächsrunden

Im Rahmen des Festivals finden vier moderierte Gesprächsrunden mit den eingeladenen Referent/innen, Komponist/innen, Interpret/innen und dem Publikum statt.

Moderation
Ruth Jarre (Deutschlandradio Kultur)

Mit freundlicher Unterstützung durch den Senator für Kultur Bremen, Karin und Uwe Hollweg Stiftung, Waldemar Koch Stiftung, WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, Michael und Barbara Grobien Stiftung, Mariann Steegmann Foundation, Konzert des Deutschen Musikrats, Pro Helvetia.