D E
sch wa nk hal le
x

Aussetzen II

mit Studierenden des Instituts für Angewandte Theaterwissenschaft der Universität Gießen

06. - 16. JUNI 2016
Im Mai und Juni wird die Schwankhalle für zwei mal zwei Wochen zum Campus. 
Termine werden online bekannt gegeben!

Man kann ein Haustier an der Autobahnraststätte aussetzen. Man kann seine Haut ungeschützt der Sonne aussetzen. Und im schlimmsten Falle kann auch die Atmung unerwartet aussetzen. Nichts davon ist wirklich wünschenswert. 
Aber was bedeutet ›aussetzen‹ in diesem dreifachen Sinne von freilassen, exponieren und pausieren mit Blick auf das Theater? Wie fühlt sich jemand, der nichts mit Theater am Hut hat und vor versammeltem Publikum auf der Bühne ausgesetzt wird? Welche Konsequenzen hat es, die Belegschaft eines Theaters einer ungewohnten körperlichen Belastung auszusetzen? Und was sagen Geldgeber und Publikum, wenn die Theaterleitung das reguläre Programm plötzlich aussetzt? 
Angehende Theatermacher_innen vom Institut für Medien, Theater und Populäre Kultur der Universität Hildesheim sowie vom Institut für Angewandte Theaterwissenschaft der Universität Gießen sind eingeladen, zum Thema ›Aussetzen‹ zu arbeiten. Ein Experiment jenseits der üblichen Machtgefüge von ›Nachwuchs‹ und ›Veranstalter‹, von dem beide Seiten eine Menge lernen können. Was davon wann und wo öffentlich wird, geben wir kurzfristig bekannt.

Beteiligte der Uni Gießen:
Laura Eggert, Leander Ripchinsky, Ruby Behrmann, Onur Agbaba, Julia Stina Schmidt, Martha Oelschläger, Julia Novacek, Philine Reimer, Lotta Beckers, Julia Kranhold, Josephine Stamer, Elena Giffel, Max Sauer, Gianna Pargätzi,  Lisa Schettel