D E
sch wa nk hal le
x

AUSSETZEN I

Raven mit Hühnern und SeniorInnen

SA 28. MAI
19.00 uhr

Als er kurz nach dem Öffnen der Türen ein älteres Ehepaar aus Polen, beide Ende siebzig, auf der Treppe zur Tanzfläche des Londoner Clubs Fabric traf, sei sein erster Gedanke gewesen, dass sie sich verlaufen hätten. Nachdem DJ Jacob Husley einen Übersetzer gefunden hatte, haben die beiden ihm erzählt, sie hätten sich Tickets im Internet gekauft, um bis in die frühen Morgenstunden zu tanzen und zwischendurch einen Tee zu trinken. 

Während das gepostete Bild mit DJ Jacob Husely und dem Ehepaar durch die sozialen Netzwerke schießt und die Erzählung ein mediales Symbol für die Vereinbarkeit von Jugendkultur und höherem Alter wird, stellt sich eine Gruppe Hildesheimer Studierender im Ideendunst und im Dämmerlicht späterer Abendstunden den Arbeitstitel Raven mit Hühnern und SeniorInnen. 
Vielleicht sind es die vielen Stunden des Konzipierens, die hinter ihnen liegen, die Mischung aus Überdrehtheit und Unterspannung, die dazu führen, dass sie sich schließlich auf eine beliebig wirkende Kombination von drei Worten einigen. Einige stehen schmunzelnd vor dem Board mit den Projektideen. Vielleicht bereitet ihnen die Imagination Lust. Vielleicht hat eine das Bild des älteren Ehepaars im Londoner Club vorher auf ihrem Smartphone gesehen und nun wieder vor Augen. Vielleicht mag es einen Zusammenhang zwischen den Worten des Arbeitstitel geben. Vielleicht ist und bleibt es Zufall.

Wir, eine Gruppe Hildesheimer Studierender nehmen uns aber der eigenen Setzung an.  Die begriffliche Zusammensetzung im Titel ist für uns nun auch Arbeitsprinzip. Was bedeutet es also zu montieren? Welche Wirkungsweisen ermöglicht das Prinzip der Montage? Wie lassen sich Fotografien von Hühnern in der Massentierhaltungsanlagen mit tanzenden Menschenmassen in einem Club kombinieren? Welche Bewegungsabläufe haben Hühner beim Gehen und welche Choreografien lernt man beim Tanzen mit SeniorInnen? In den nächsten Tagen nähern wir uns der Projektüberschrift Raven mit Hühnern und SeniorInnen an, indem wir sie in Aktion und Reflexion demontieren, sie abstoßen und sie neu zusammensetzen. Wir werden den einzelnen Komponenten dieser Überschrift neben Wort- und Objektmontage auch in realer Form begegnen und werden sie dabei befragen und uns selbst befragen lassen. Welche Assoziationen und Bilder verbergen sich hinter dem Titel? Wie können wir uns zwischen Begegnung, Bezug und  instrumentalisierender Verallgemeinerung innerhalb unserer Kunstproduktion bewegen?

Nach einer Woche wollen wir unsere Auseinandersetzung und unseren Arbeitsprozess unterbrechen. Dazu laden wir am Samstag in die Schwankhalle ein um euch möglicherweise Performances zu zeigen, über Raven, Hühner und SeniorInnen zu sprechen und vielleicht posten wir in eurer Anwesenheit am Tag der Aufführung auch noch ein Video.