D E
sch wa nk hal le
x

Jan van Hasselt

A.r.G.da.Na.ni

Ton-Bild-Vortrag

Tickets

Aus rechtlichen Gründen darf Name nicht genannt werden
PREMIERE
DO 18. + FR 19. MAI 2017   20 Uhr
Alter Saal

am 19.5. anschl. Publikumsgespräch
am 12.5. um 21.30 Filmprogramm mit Weird Xperience (gezeigt wird ein japanischer Monsterfilm von 1974 mit einem Mann in einer Art Echsenkostüm, der Miniaturmodelle zertrampelt von gegen einen Riesenroboter kämpft)

Eintritt
Solidarisches Preissystem, frei wählbare Preiskategorien 7€ / 10€ / 14€
3€ Bremen Pass, freier Eintritt für Studierende im ersten Semester sowie Auszubildende im ersten Lehrjahr.

Eine Art Dino mit Stacheln auf dem Rücken, der eine Kulisse aus Miniaturhäusern zertrampelt und einen Schrei ausstößt, der klingt, als wäre ein Grammophon kaputt. Er darf nicht gezeigt werden, und sein Name nicht genannt. Denn die japanische Produktionsfirma Toho achtet peinlich genau auf den Schutz der Trademark.
Was fasziniert so an Argdanani? Wer ist er? Und was will er eigentlich hier? Antworten sucht der Filmemacher Jan van Hasselt auf der Bühne und im Video-Interview mit Experten wie Jörg Buttgereit, Sebastian Krehl, Dietrich Kuhlbrodt, Jürgen Palmtag und Christoph Spehr.

Credits
Konzept, Film, Lesung   Jan van Hasselt
live Musik   Christoph Ogiermann

Gefördert vom Senator für Kultur Bremen, der Karin und Uwe Hollweg Stiftung und der Waldemar Koch Stiftung.
Koproduktion: Schwankhalle.

 

Argdanani Trailer from Jan van Hasselt on Vimeo.