D
sch wa nk hal le
x

Africtions 2018

Iya Tundé – La Mère est revenue

Dokumentarfilm von Laure Malécot über Germaine Acogny

Tickets

in französischer Sprache mit englischen Untertiteln

DO 24.5.   19 Uhr
FR 25.5.   20 Uhr   

Eintritt
5 EURO
Tickethotline 520 80 70 oder ticket@schwankhalle.de. Abendkasse & Bar 1 Stunde vorab geöffnet.

Iya Tundé - la Mère est revenue (Senegal, 2017, 52 Min.) ist ein außergewöhnlich vielschichtiges Porträt der weltberühmten ›Grand Dame‹ des zeitgenössischen afrikanischen Tanzes Germaine Acogny. Szenen, in denen sie an der von ihr im Senegal gegründeten École des Sables unterrichtet und aus ihren Masterclasses in Afrika, Asien und Europa, Ausschnitte aus ihren oft autobiografischen Choreografien und Berichte von kollaborierenden Künstler_innen ergänzen sich zu einem beeindruckenden Dokument bewegter Bilder. Seit einem halben Jahrhundert verbindet Germaine Acognys Schaffen panafrikanisch traditionelle Tanzformen und interkontinental aktuelle Tanzästhetiken: Mit Einblicken in den Werdegang der heute über 70-Jährigen erzählt der Film der Journalistin, Malerin und Filmemacherin Laure Malécot die Geschichte einer unermüdlichen Pionierin – in der Tanzkunst wie im Leben. 

Mit   Germaine Acogny
Mitwirkende   Wasis Diop, Patrick Acogny, Mikaël Serre, Olivier Dubois, Ise Verstegen, Aïda Colmero-Diazç, Alesandra Seutin, Fabrice Bouillon Laforest, Annette Mbaye d'Erneville, Ghislaine De Souza, Robyn Orlin, Fatim Faye, Bernard Mounier, Monique Mounier
Kamera/Bild   Imane Dionne, Tafa Touré, Marco Lena, Marc Lô Spangenberg, Laure Malécot, Tizianna Manfredi, SiakaSoppo Traoré
Mitarbeit   Helmut Vogt
Schnitt   Laye Diouf, Laure Malécot
Produktion   Moctar Ndiouga Bâ

AFRICTIONS wird gefördert von der Waldemar Koch Stiftung

THE CHOREONAUTS - AFRO-EUROPEAN NAVIGATIONS IN DANCE werden produziert von steptext dance project in Koproduktion mit Ruhrfestspiele Recklinghausen, Tanz! Heilbronn, Theater Bremen. In Kooperation mit Dance Forum Johannesburg (Südafrika), Forgotten Angle Dance Theatre/Ebhudlweni Arts Centre Mpumalanga (Südafrika), Hessisches Staatsballett im Rahmen der Tanzplattform Rhein-Main, Nationaltheater Mannheim Tanz, QDanceCenter Lagos (Nigeria), Sophiensaele Berlin, Theater im Pfalzbau Ludwigshafen und ASSOCIATION TRANSIT Abidjan (Côte d'Ivoire).

THE CHOREONAUTS - AFRO-EUROPEAN NAVIGATIONS IN DANCE wird gefördert im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes.

KSB

Iya tunde, the mother came back (ST ENGL) from Mediatik on Vimeo.