D E
sch wa nk hal le
x

Festival:

Hand anlegen

Eröffnung

SA 12. bis SO 27. SEPTEMBER 2015
Veranstaltungsorte: sch wa nk hal le, KreativZeit Messe Bremen, Theater Bremen, Koch & Bergfeld

Unter dem Motto ›Hand anlegen‹ eröffnet die Schwankhalle unter neuer Leitung mit einem zweiwöchigen Festival. Lokale, nationale und internationale Tanz- und Theaterschaffende präsentieren Produktionen, in denen sortiert und geschraubt, präpariert und manipuliert wird. Das Programm befasst sich mit der Performativität von Handwerk und Handarbeit sowie der Rolle von Laien- und Expertentum in der Kunst. Implizit steht auch die Frage im Raum, welches eigentlich das ›Handwerk‹ von jenen Performer_innen ist, die zukünftig ­das Programm an der Schwankhalle bestreiten werden.

Die Spielzeit 2015/16 beginnt mit akustischen Katastrophen (Eva Meyer-Keller mit Bremer Schüler_innen) und einem vorweg genommenen ›Ende‹ (She She Pop). Im Anschluss werden Felix M. Ott den Bau des Trojanischen Pferdes choreografieren und Marijs Boulogne einen gestrickten Embryo obduzieren.

Am zweiten Festivalwochenende schwärmt die Schwankhalle aus. Das Programm verlagert sich auf die KreativZeit-Messe, zum Tag der offenen Tür des Theater Bremen und mit einem Stadtspaziergang ins Buntentorviertel (Anmeldung unter mail@schwankhalle.de). Hier gilt es, nach uns Ausschau zu halten, während Jacques Palminger die heilenden Frequenzen der Goldberg-Variationen zur Gruppenhypnose nutzt.

Dann wird der als Katze verkleidete Hendrik Quast eine tote Maus zum Musicalstar herrichten und Lajos Talamonti gibt mit ›Baking Bad Bremen‹ Einblick in seine Recherche zum Handwerk des Backens.

Zum Abschluss des Festivals feiern wir die Premiere der Tanz­produktion von Tina Havers im ›Neustädter Schlösschen‹ und lassen Jared Gradinger & Angela Schubot sich gegenseitig halten und stützen, schubsen und werfen.

Zwei Vorstellungen werden begleitet von ›Kopfsprüngen‹ des Zentrums für Performance Studies der Uni Bremen und dem Theater der ­Versammlung, einem Nach(t) Gespräch als Performance: >Ende< von She She Pop am 12. September und >CORPUS - Raum zwischen Erinnerung< von Havers/Kern/Sander Fett am 26. September. Der Eintritt zu diesen Veranstaltungen ist frei.

Mit u.a.:
Marijs Boulogne, Jared Gradinger / Angela Schubot, Tina ­Havers, Eva Meyer-Keller, Felix M. Ott, Jacques ­Palminger, Hendrik Quast, She She Pop, Lajos Talamonti, Zentrum für Performance Studies / Theater der Versammlung der Uni Bremen.

Gastspiele von She She Pop und Eva Meyer-Keller ermöglicht durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder. Produktion von Tina Havers gefördert vom Senator für Kultur Bremen, Waldemar Koch Stiftung, Zwischen Zeit Zentrale Bremen, Bundesministerium Österreich.