D E
sch wa nk hal le

Gefährliche Liebschaften

Gefährliche Liebschaften ist das Syndikat, in dem Michael Kranixfeld, Hannah Pfurtscheller, Aishe Spalthoff, Silvan Stephan und Marleen Wolter zusammenarbeiten. Seitdem entwerfen Gefährliche Liebschaften neue Formate zur Wissensproduktion mit künstlerischen Mitteln und unkonventionelle Begegnungsräume. Ihre wichtigsten Agent*innen sind charismatische Persönlichkeiten, Künstler*innen und Wissensträger*innen, mit denen sie intensive Beziehungen eingehen.

Fokus ihrer Arbeit sind die Graubereiche des gesellschaftlichen Miteinanders; die unentdeckten, klandestinen, manchmal verrufenen Handlungsspielräume, in denen Menschen alternativ agieren. Für das Explosive! Festival 2013 entwickelte das Syndikat den ›Klub der Kavaliersdelikte‹, der über mehrere Monate mit Marktständen, Workshops, Performances und urbanen Interventionen das kriminelle Potential der Bremer*innen erforschte. Aktuell untersucht das Syndikat Formen der Verschleierung im öffentlichen Raum und entwickelte dafür eine Nähwerkstatt mit Schüler*innen und Senior*innen sowie den wandernden Pop Up-Store ›Schleier Mayer‹.

Das Syndikat als Arbeitsmodell ist eine Seilschaft, die im Inneren aus einzelnen, individuell agierenden Mitgliedern besteht. Innerhalb einer hierarchielosen Struktur werden unterschiedliche Kompetenzen und Netzwerke für die gemeinsame Arbeit fruchtbar gemacht. Die Mitglieder des Syndikats bringen durch unterschiedliche Ausbildungswege Wissen aus den Bereichen Transkulturelle Studien, Theaterpädagogik, Kulturpolitik, Performance und Urban Design in den kollektiven Arbeitsprozess ein.

Gefährliche Liebschaften wurde 2014 mit dem Spezialpreis der Jury des 100° Festival Berlin ausgezeichnet. gefaehrliche-liebschaften.de

Residenz zu ›Burkini Faso‹ November 2015